Spanien Urlaub: Alle Infos & Tipps

Spanien: Reiseinformationen, Reisezeit, Urlaubsregionen & Tipps

Spanien, das ist mehr als Massentourismus auf Mallorca: das Land auf der iberischen Halbinsel bietet eine beeindruckende landschaftliche und kulturelle Vielfalt.Hier alle Tipps & Infos für einen entspannten Spanien-Urlaub.

Spanien für Anfänger

Rund 45 Millionen Einwohner verteilen sich auf 17 Regionen mit zwei Inselgruppen und zwei Exklaven in Nordafrika. Das spanische Festland hat fast 5.000 Kilometer Küste an zwei Meeren, dem Atlantik im Norden und dem Mittelmeer im Süden. Hinzu kommen die Mittelmeerinseln der Balearen und die Kanaren im atlantischen Ozean. Reiche Auswahl also für alle, die einen Strandurlaub in Spanien verbringen wollen. Kulturbegeisterte finden in Spanien zudem historische Städte und jahrhundertealte Kulturlandschaften. Und auch Bergfexe kommen in den Gebirgszügen der Pyrenäen oder der Sierra Nevada voll auf ihre Kosten.

EU-Mitglied Spanien

Spanien ist Mitglied der EU und eine parlamentarische Monarchie. Ähnlich wie in Großbritannien kommen der spanischen Königsfamilie in erster Linie repräsentative Aufgaben zu. Die politische Verantwortung trägt in Spanien der Ministerpräsident. Als Währungsmittel gilt im ganzen Land der Euro. EU-Bürger benötigen bei der Einreise einen gültigen Personalausweis.

Die europäische Gesundheitskarte “EHIC”, die Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland bekommen gilt auch in Spanien. Bei Krankheit oder Verletzung können deutsche Urlauber also ein öffentliches spanisches Krankenhaus aufsuchen, sie werden dort kostenlos behandelt. Die Abrechnung regeln Krankenhaus und Krankenkasse später untereinander. Privatpatienten müssen eine medizinische Behandlung in der Regel zunächst selbst bezahlen.

Weltsprache Spanisch

Die offizielle Amtssprache in Spanien ist Spanisch. Weitere anerkannte Sprachen sind Katalonisch, Baskisch, Galicisch und Aranesisch, das im nordspanischen Val d’Aran gesprochen wird. Aufgrund der kolonialen Vergangenheit in Lateinamerika ist Spanisch weltweit verbreitet und wird von rund 400 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen. Feriensprachkurse in Spanien sind daher sehr beliebt: insbesondere Schüler und Studenten nutzen die vielfältigen Angebote, um ihre Sprachkenntnisse in den Ferien zu verbessern und dabei Land und Leute kennenzulernen.

Um sich bei einer Spanienreise zurechtzufinden, sind einige Grundkenntnisse der Sprache hilfreich. In den touristischen Zentren am Mittelmeer, auf den spanischen Inseln sowie in Madrid und Barcelona kommt man in der Regel gut mit Englisch zurecht; auf dem Land und in kleineren Städten allerdings klappt die Verständigung besser, wenn man auf Spanisch kommuniziert.    

Verschiedene Klimazonen: von gemäßigt mild bis subtropisch

In Spanien gibt es verschiedene Klimazonen: an der nördlichen Atlantikküste in den Regionen Galizien, Asturien, Kantabrien, Baskenland und Navarra herrscht atlantisches Klima mit milden, regenreichen Wintern und gemäßigt warmen Sommermonaten. Kontinental trocken mit größeren Temperaturunterschieden ist das Klima im Landesinneren Spaniens: in den Regionen Kastillien-Leon, Madrid, La Rioja, Kastilien-La Mancha, Extremadura und Andalusien sind die Winter kalt und die Sommer mitunter unerträglich heiß. An der Mittelmeerküste sowie auf den Balearen ist das Klima mediterran, die Temperaturen sind auch in den Wintermonaten angenehm mild. Die Inselgruppe der Kanaren liegt in der subtropischen Klimazone. Hier gibt es kaum Unterschiede zwischen den Jahreszeiten, es ist meist trocken bei milden 25 Grad.

Spanische Küche

So abwechslungsreich wie das Land ist auch die Küche Spaniens: ob deftige Eintöpfe, pikante Vorspeisen, delikate Fischgerichte oder leckere Nachspeisen – die spanische Küche begeistert sowohl bodenständige als auch experimentierfreudige Esser. Im Norden und Landesinneren Spaniens dominieren deftige, ländliche Gerichte den Speiseplan. An den Küsten gibt es eine große Auswahl an Fischen und Meeresfrüchten. Insbesondere im Süden und bei den Nachspeisen macht sich die arabische Vergangenheit bemerkbar: so wurden Gewürze wie Zimt, Muskat und Safran von den Mauren eingeführt. Eine weitere Bereicherung des spanischen Speiseplans bildeten die Zutaten aus den amerikanischen Kolonien wie Tomate, Kartoffel und Mais. Highlights wie die Reispfanne “Paella “oder die beliebten Vorspeisen “Tapas” sind mittlerweile auch in Deutschland bekannt und beliebt. Vollmundige spanische Weine und trockener Sherry sind eine perfekte Ergänzung für die landestypischen Gerichte.

Essenszeiten in Spanien

Urlauber sollten beachten, dass sich der spanische Tagesrhythmus deutlich vom deutschen unterscheidet: das Frühstück besteht in der Regel nur aus einem Kaffee und einem Hörnchen. Mittags gibt es eine kleine Mahlzeit etwa um 13 Uhr, danach gilt die Siesta: von 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr sind alle Geschäfte geschlossen. Am späten Nachmittag machen die die Spanier gerne noch eine Kaffeepause, bevor dann frühestens um 21 Uhr zu Abend gegessen wird. Das Abendessen ist die größte Mahlzeit des Tages und kann sich bis nach Mitternacht hinziehen.

Zurück

Über uns

Bei uns finden Sie Tipps für Ihren nächsten Urlaub in Spanien, Hintergrund-Informationen zum Land, sowie günstige Reise-Angebote nach Spanien. Unser Redaktionsteam durchstöbert täglich das Internet und spürt für Sie die günstigsten Hotel-, Flug- und Pauschalreisen für Ihren Spanien-Urlaub auf.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz

 

Reise­magazin

Reiseziele

Reisetipps